Hashtagroll

Meine persönliche Hashtagroll
Meine persönliche Hashtagroll für TemSM.de. Zu sehen ist eine Illustration. Viele Hände strecken sich gen Himmel. Eine Hand hält ein Hashtag-Zeichen hoch. Alle anderen Hände versuchen es ebenfalls zu greifen. Das Hashtag-Zeichen ist blau.

Meine neueste Hashtag-Idee – meine ganz persönliche Hashtagroll.

Meine persönliche HashtagrollDa schreibe ich so an einem Beitrag über Keywords und Hashtags vor mich hin und plötzlich schießt mir die Idee in den Kopf: “Warum nicht eine Hashtagroll beginnen?”. Einfach den Grundgedanken von Blogrolls nehmen und abgewandelt für Hashtags anwenden. Und da ist sie nun, meine ganz persönliche Hashtagroll. Es ist eine Mischung aus beruflichen und privaten Hashtags. Sie ist zusammengesetzt aus jenen, die ich selbst kreiert habe/ verwende und jenen, denen ich mit Interesse folge. Mal schauen, was sich daraus im Laufe der Zeit so entwickelt.

Hast Du einen Hashtag-Tipp für mich? Dann verrate ihn mir doch bitte in einen Kommentar! 😉

 

Berufliche Hashtags:

#TemSM (Eigenkreation, Bestandteil meines Branding)

#Tierparkinfo (Eigenkreation, Bestandteil meines Branding)

#Steady (Hashtag zum Crowdfunding)

#TemSMzuGast (Kennzeichnung für Gastbeiträge, die ich auf anderen Websites und Blogs geschrieben habe)

#GastbeitragaufTemSM + #NamedesAutors (Kennzeichnung für Gastbeiräge, die von Gastautoren auf dieser Website geschrieben wurden)

#44erJubelRabatte (Eigenkreation, Hintergrundinfos in diesem Artikel)

#SocialMediaWarnung (Eigenkreation, wird von mir verwendet, wenn ich auf Probleme in und/ oder durch soziale Netzwerke hinweise. Ein Beispiel dafür ist dieser Artikel der Süddeutschen Zeitung, den ich auf Facebook geteilt und dabei mit dem genannten Hashtag versehen habe.)

 

Private Hastags:

Kunst, Kultur und Religion

#Kulturgottesdienste (Steht für die Website Kulturgottesdienste.de auf der die besondere Gottesdienstform von Herrn Pastor Florian Schwarz und seinem Team beschrieben wird. Von mir uneingeschränkt und von ganzem Herzen empfohlen!)

#digitaleKirche (Wunder gibt es doch immer wieder. Unter diesem Hashtag beschäftigen sich tatsächlich immer mehr SeelsorgerInnen [doch schon] damit, wie innerhalb des Internets und in den sozialen Medien mit den Themenbereichen Glaube, Religion und Kirche umgegangen wird. Es geht dabei um praktische Fragen wie “Wie binde ich die Gemeinde ein” bis hin zu ethischen Fragen “Was ändert sich durch die sozialen Medien?”. Ich finde es interessant und wichtig, dass die Kirchen nun endlich damit anfangen, technisch aufzuholen.)

GNdKP.de (Eigenkreation. Bestandteil meines Branding. Hierbei handelt es sich um ein Wortlogo. Es steht für meine Website “GlaubensNot-durch-KirchenPolitik.de”, auf der ich mich mit den ekelerrregenden Zuständen in der evangelischen Kirche, insbesondere in der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers beschäftige.)

 

Gesellschaft und Soziales

#fuckyoucancer (Ein Hashtag unter dem von Krebs Betroffene ihre Geschichten erzählen, Solidaritätsaktionen gestartet werden,… – kurz, das Thema Krebs im Bewusstsein der Öffentlichkeit wachgehalten wird. Ich selbst bin [noch] nicht betroffen, allerdings die meisten meiner Familienmitglieder und viele aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis. Also schaue ich anb und an rein und unterstütze die eine oder andere Aktion.)

Merken

Merken